1000 Gestalten und Arrivati – Free and Solidarity City Hamburg

Die Vorbereitungen für die Kunstperformance „1000 Gestalten“ laufen im Oberhafen seit einer Woche auf Hochtouren. Die von „Neu am See“ in Kooperation mit dem Gängeviertel, der Hanseatischen Materialverwaltung und ALLES ALLEN veranstaltete Intervention im öffentlichen Raum wird am Mittwoch um 13:30 Uhr am Burchardplatz beim Chilehaus starten. Ein möglichst großes Publikum ist erwünscht und herzlich eingeladen.

Die Stimmung bei Performern und Supportern ist hervorragend. Es gab bereits mehr Anmeldungen, als berücksichtigt werden konnten. Presse und Fernsehen haben breit berichtet. Gudrun Schoppe von der Initiative ist „sehr glücklich und überwältigt von der riesigen Unterstützung, die die Aktion seitens der Hamburger Zivilgesellschaft erfahren hat“.

1000Gestalten

Angesichts der Behinderungen der Proteste gegen den G20 und die faktische Verunmöglichung von Camps durch die Hamburger Polizeiführung ergänzt Rita Kohel vom Gängeviertel: „Das ist Demokratie auf niedrigstem Stand – eine Schande für die Hamburger Politik und kein gutes Vorzeichen für die nächsten Tage.“

Dennoch sind die beiden Aktivistinnen optimistisch, dass kritische Stimmen und Kunstaktionen auch im derzeitigen Belagerungszustand eine Chance haben und Gehör finden werden.

Arrivati_1

Am Nachmittag fand Am Grünen Jäger beim Pferdemarkt ein politisches Picknick und eine Fotoausstellung im frisch entstandenen Arrivati-Park statt. Das Gängeviertel begrüßt die Initiative, die sich im Kontext von Recht auf Stadt einordnet. Im „Park der Angekommenen“ sollen Fragen zu Flucht, Migration und Urban Citizenship in den öffentlichen Raum getragen werden. Morgen, Dienstag, um 12 Uhr wird auf einer Pressekonferenz u.a. die erste Urban-Citizenship-Card in Deutschland vorgestellt werden. Die Vision der „Free and Solidarity City Hamburg“ steht in deutlichem Kontrast zur Politik der Staatschefs, die sich in Hamburg zum G20 versammeln werden.

Eine Stadt für alle: Das ist das gemeinsame Ziel von 1000 Gestalten und Arrivati-Aktivist*innen gegen den Gipfel der selbsternannten Herren dieser Welt. Die vielfältigen Proteste nehmen  an Fahrt auf und multiplizieren sich wechselseitig. Der Widerstand gegen die graue Uniformität der Macht lebt!

Freie Oase Gängeviertel, Tag 4, 3. Juli 2017

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s